Luther virtuell

Luther-Bibel in Frauenhand

Biblia, das ist, die gantze heilige Schrifft Deudsch. Mart. Luth. Wittenberg: Hans Lufft, 1534

Die aus dem niederen Adel stammende Felicitas von Selmenitz hatte sich früh der Reformation zugewandt. Das Wort Gottes diente ihr als Lebenshilfe, Stütze bei der Kindererziehung und Trost bei deren Verlust. Felicitas ist ein Beispiel für die Durchschlagskraft der reformatorischen Idee und der damit einsetzenden Bildungsoffensive besonders auch bei Frauen. Das Herzstück ihrer Büchersammlung bildet die erste Gesamtausgabe der Bibel in Luthers Übersetzung mit einer Widmung Luthers: Der Ehrbarn tugentsamen frawen felicitas von Selmenitz meiner Lieben gevatterin Martinus Luther d d

Die originale Bibel befindet sich in der Marienbibliothek zu Halle.
Blicke werfen und Hineinblättern können aber auch hier.

 

 

 

Luther virtuell - die APP

"Luther virtuell" - die neue Augmented Reality-App (Erweiterte Realität) - lässt Nutzer in den drei Lutherstädten Eisleben, Mansfeld und Halle auf den Spuren des Reformators und seines Gegenspielers Kardinal Albrecht (nur in Halle) digital wandeln. Ein virtueller Martin Luther (dargestellt vom halleschen Schauspieler Hilmar Eichhorn) und Kardinal Albrecht von Brandenburg (dargestellt vom halleschen Schauspieler Reinhard Straube) stellen an 19 Luther-Orten und 33 Erlebnisstandorte in Halle, Eisleben und Mansfeld in kurzweiligen, amüsanten Mono- und Dialogen den jeweiligen Ort und die Bezüge zu Luther bzw. der Reformation vor.

Wir empfehlen in Halle die ergänzende Broschüre "Luther war überall".

 
 
 
Wussten Sie, dass ... Halle Promotionsort der ersten deutschen Ärztin, Dorothea von Erxleben, war?
 
 
© 2017 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH