Alchimistenklause
Merken
 

Alchimistenklause

In der Alchimistenklause trifft sich alt und neu. Alt ist die Verbundenheit mit diesem Kleinod der Hallenser Gastronomie, und neu die Artenvielfalt und der Variantenreichtum der Küche. Das Haus selbst präsentiert sich dann auch so: nach alten Rezepten mit neuen Ideen. Und die Hallenser belohnen das, indem sie der Alchimistenklause treu sind. Wer hierher kommt, will essen und seinen Gästen zeigen, wo man in Halle früher schon gut gegessen hat und das heute ebenfalls noch ganz exzellent kann. Für uns vorweg ein Gurkensüppchen und dann ein Carpaccio von Pfifferlingen, außerdem das Heilbutt Filet mit Honigfenchel. Die Idee des Hauses ist der Signaleffekt durch bekannte, oft verwendete Zutaten, und die Überraschung beim Gast beim Auftragen durch die Besonderheit der Zubereitung. Das Ganze wird begleitet von einer gut ausgesuchten aber nicht einschüchternden Weinauswahl und geradezu verführerischen Desserts. Die Küche ist wirklich exzellent und trotz dieser Exzellenz nicht einschüchternd. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Es geht ein wenig eng und laut zu. Für die meisten ist das jedoch ein Argument mehr für die Einzigartigkeit dieser Klause, denn Stimmengewirr und Tellergeklapper dokumentieren: Das Haus ist beliebt, also müssen alle ganz einfach zusammenrücken. Die Wirte hier verstehen ihr Handwerk aufs köstlichste.

Adresse:
Reilstraße 47, 06114 Halle
Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag 11.30 - 24.00 Uhr
 
Halle Stadtmarketing

Tourist-Information im Marktschlösschen

Marktplatz 13
06108 Halle (Saale)

Tel.: 0345 1229984

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass ... Halle mit dem UNESCO-Dokumentenerbe „Himmelsscheibe von Nebra“ die älteste konkrete Himmelsdarstellung der Welt besitzt?
 
 
© 2017 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH