Halle – London

Bürgermeister Egbert Geier zur Kooperation der Museen und zur kulturellen Verbindung zwischen Halle (Saale) und London:

„Die weltweit beachtete Forschungs- und Ausstellungsarbeit des Landesmuseums für Vorgeschichte in unserer Stadt trägt mit der Schau im British Museum einmal mehr zur besonderen Wahrnehmung der Stadt Halle als Ort der Forschung, Wissenschaft und Kultur bei. Halle (Saale) und London sind allerdings nicht nur durch die Himmelsscheibe von Nebra miteinander verbunden, sondern auch durch einen großen Sohn der Stadt Halle, dessen 337. Geburtstag am 23. Februar begangen wird: Georg Friedrich Händel. Die unmittelbare Erleb- und Erfahrbarkeit der Himmelscheibe und der fantastischen Musik des Barock-Komponisten Georg Friedrich Händel sind ein besonderes Geschenk, über das sich Londoner und Hallenser gemeinsam freuen können. Gekrönt wird die Freude von der 100. Auflage der Händel-Festspiele, die wir in diesem Jahr mit internationalen Gästen in Halle (Saale) feiern.“

 


Wiederhören macht Freude – bei den Händel-Festspielen in Halle (Saale)

Im Geburtshaus von Georg Friedrich Händel befindet sich heute eine Ausstellung über Leben und Werk des berühmten Barockkomponisten. Zur Sammlung gehören neben originalen Gemälden und Stichen außerdem rund 700 Instrumente aus mehreren Jahrhunderten.

Georg Friedrich Händel schlug 1710 in London neue Wurzeln. 2022 werden vom 27.5. bis 12.6. zu Ehren des größten Sohns der Stadt bereits zum 100. Mal die Händel-Festspiele gefeiert. 


Führung "Hier spielt die Musik"
Der Rundgang entführt Sie zu authentischen Händel-Stätten und gewährt Einblicke in das Leben anderer berühmter Komponisten. Die Marktkirche, der Dom und natürlich das Händel-Haus: Viele Orte in Halle haben etwas mit dem Barockkomponisten zu tun. Folgen Sie seinen Spuren durch die Stadt! Dabei werden Sie auch auf andere Komponisten stoßen, die in Halle gewirkt haben, darunter Wilhelm Friedemann Bach, der Sohn von Johann Sebastian Bach.

Jetzt buchen


Wiedersehen macht Freude – im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale)

Bekannt ist das Museum vor allem als Heimatort der Himmelsscheibe von Nebra, der weltweit ältesten konkreten Himmeldarstellung. Das Museum beherbergt darüber hinaus eine der umfangreichsten und bedeutendsten archäologischen Sammlungen Europas.

Die Himmelsscheibe ist vom 17.2. bis 17.7.2022 teil der Ausstellung "The World of Stonehenge" im British Museum in London. Ab Oktober 2022 wird sie wieder im Landesmuseum für Vorgeschichte zu bestaunen sein. 

 


Die Himmelsscheiben-Tour

Die Erde ist eine Kugel – aber der Himmel ist eine Scheibe. Die Himmelsscheibe von Nebra ist der unangefochtene Star des Landesmuseums für Vorgeschichte. Hinter ihrer Fundgeschichte steckt ein Krimi erster Güte. Spannender wird Archäologie nirgendwo präsentiert.

Jetzt buchen



UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Halle Sitz der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaft - ist?
 
 
© 2022 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH