Gasthof Zum Mohr
Merken
 

Gasthof Zum Mohr

Der Name komisch, die Gaststube gewollt historisch, die Küche – wirklich ordentlich. Das Fazit für den Besuch im Mohr bekommt der kommende Gast von den gehenden Gästen und hat damit eine gewisse Erwartungshaltung, die dann auch – um es vorwegzunehmen – erfüllt wird. Ganz so schlimm wie „gewollt historisch“ würden wir jetzt nicht sagen: eine kleine Gaststube, wie man sie sich früher eben gebaut hat, um sie gut warm zu kriegen, dann hinten der Raum, wo der Bürger mit dem größten Hof und den meisten Pferden gerne Hof hielt und seine

Fälle an die Wand nageln ließ. Und dann noch ein Saal für die Ereignisse, wenn man groß was auffahren wollte. In den letzten Jahren hinzugekommen ist der Hof, eine ausgesprochen heimelige Innenstadt-Oase unter grünen Rankeln gleich hinterm großen Hoftor. Der Service hervorragend: schnell und aufmerksam, exzellent wird der Gast informiert über das gesamte Angebot: eine Hilfe bei Zusammenstellung von Speis und Trank. Südländisch inspiriert ist die Küche, so gibt es Pastagerichte mit ganz eigener Note, etwa mit Lachswürfeln, Zitronenrahm und Pinienkernen. Saltimbocca alla roman, mediterranes Grillgemüse oder hausgemachte Nudelteigtaschen. Wir freuen uns über die Lachs-Frischkäse-Röllchen mit Tomaten und Salat sowie – natürlich zuerst – die Mangoldsuppe mit Kokosmilch – beides exzellent und so nicht zu erwarten in der dörflich dekorierten Gaststube. Gebratener Blumenkohl, Hähnchenschnitzel und Kürbis-

Flammkuchen unterstreichen – das Mohrenhaus ist nur bei erster Betrachtung ein wenig altbacken, aufgefahren aber wird ganz im Sinne der neuen Zeit.

Adresse:
Burgstraße 72, 06114 Halle
Öffnungszeiten:
Mi–Sa 11.30–23,(Küche bis 21:00 Uhr), So 11.30–15 Uhr,
 
Halle Stadtmarketing

Tourist-Information im Marktschlösschen

Marktplatz 13
06108 Halle (Saale)

Tel.: 0345 1229984

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass ... Halle in den Franckeschen Stiftungen das längste Fachwerkhaus Europas und die einzige im Original erhaltene barocke Kunst- und Naturalienkammer beherbergt?
 
 
© 2018 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH