Kulturhäuptlinge
Mit Tatkraft und Gottvertrauen: Eine Ausstellung im Freien, die Erinnerungen weckt
Mit Tatkraft und Gottvertrauen: Eine Ausstellung im Freien, die Erinnerungen weckt
Franckesche Stiftungen

Besuchen Sie eine aktuelle Sonderausstellung an der frischen Luft: Bei frühlingshaftem Wetter kann ein Spaziergang über das Gelände der Franckeschen Stiftungen eine schöne Abwechslung zu dem momentan sehr stark eingeschränkten öffentlichen Leben bieten. Riesige Transparente zeigen hier, mit welcher Tatkraft sich die Stiftungen in den letzten 30 Jahren entwickeln konnten. 1990 befanden sich die Gebäude in einem sehr schlechten Zustand. 42 Fotos zeigen die Stiftungen noch einmal in Grau, ergänzt um Zitate von ehemaligen Bewohnern, Studierenden und Arbeitenden. Keimzelle für den Wiederaufbau war der Freundeskreis der Franckeschen Stiftungen.

BURG entwickelt Mundschutzmasken aus dem 3D-Drucker
BURG entwickelt Mundschutzmasken aus dem 3D-Drucker

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle unterstützt die Stadt Halle (Saale) mit Mundschutzmasken aus dem 3D-Drucker. Aufgrund der aktuellen Lieferengpässe und hohen Nachfragen nach Mundschutzmasken werden derzeit durch Mitarbeiter der Zentralen Werkstätten der BURG die Masken zunächst als Prototypen entwickelt. Die 3D-Drucker, die sich momentan im „Homeoffice“ bei den Werkstattmitarbeitern zuhause befinden, können derzeit bis zu 20 Stück pro Tag mit dem Material Thermoplast generieren. Diese Stückzahl soll noch weiter erhöht werden.Zusätzlich entwickeln Studierende und Mitarbeiter*innen der Studienrichtungen Mode und Textil an der BURG verschiedene Anleitungen für textile Mund-Nasen-Schutze aus festem und leicht zu reinigendem Baumwollstoff, die in einer gemeinsamen Aktion durch Burg-Angehörige in Eigenproduktion hergestellt werden können. Auch die Mitarbeiter*innen der Textilmanufaktur der BURG engagieren sich hierbei.
Durch diese Initiativen soll eine zunehmende Verbreitung des Virus verlangsamt sowie die Risiken einer Infektion verringert werden. Weitere Infos.

#theaterzuhause
#theaterzuhause

Liebe Theater- und KonzertfreundInnen,
momentan können die Bühnen Halle nicht spielen und bis voraussichtlich 19. April 2020 keine Vorstellungen anbieten. Das ist allzu schade!
Wie Bertolt Brecht einst sagte: „Alle Künste (also auch das Theater) tragen bei zur größten aller Künste, der Lebenskunst.“
Theater und Konzerte gehören zu unserem kulturellen Schatz. Sie bereichern unser Leben und bringen Freude und Ausgewogenheit in einer so manchen tristen Woche.
Die Bühne Halle möchten das nicht missen und Ihnen zeigen: Sie sind immer noch für Sie da! Über die Kanäle Facebook, Twitter und Instagram finden Sie fast täglich neue Beiträge. Schauen Sie doch einfach mal, wie es den Puppen des Puppentheaters Halle in der Quarantäne geht oder beobachten Sie, wie sich das Ballett Rossa-Ensemble fit hält. Musikalische Grüße gibt es von der Oper und der Staatskapelle Halle und Matthias Brenner lässt hüpfend grüßen.
Einblicke der KünstlerInnen und MitarbeiterInnen finden Sie auch auf dem Bühnen Halle-Youtube-Kanal sowie auf unserer Homepage. Und unter dem Hashtag #theaterzuhause finden Sie neben vielen Beiträgen auch noch weitere von zahlreichen Theatern aus Sachsen-Anhalt.

Die Ausstellung "vor_ORT" zeigt Arbeiten aus Kunst und Design rund um das Thema Stadt
Die Ausstellung "vor_ORT" zeigt Arbeiten aus Kunst und Design rund um das Thema Stadt
12. März – 5. April 2020, Burg Galerie im Volkspark

Die Burg Galerie im Volkspark zeigt vom 12. März bis 5. April 2020 die Ausstellung vor_ORT mit Arbeiten von Studierenden und Absolvent*innen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Thema der Ausstellung ist die Stadt. Das starke Wachsen der Städte und ihre Vielseitigkeit machen sie zu einem facettenreichen Wirkungsfeld für Kunst und Design. In der Burg Galerie im Volkspark werden 27 Positionen gezeigt, die sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der Stadt auseinandersetzen. Ein umfassendes Begleitprogramm greift das Thema Stadt neben der Ausstellung aus verschiedenen Perspektiven auf. Weitere Informationen finden Sie hier.

Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive
Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive
8. März – 23. August 2020, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Die Ausstellung KARL LAGERFELD. FOTOGRAFIE. DIE RETROSPEKTIVE ist die weltweit erste umfassende Würdigung des fotografischen Schaffens des vor einem Jahr verstorbenen Couturiers. In Zusammenarbeit mit dem Museum kuratiert Gerhard Steidl eine aufwendige Inszenierung im Innenhof sowie im gesamten
zweiten Obergeschoss der Moritzburg. Insgesamt werden circa 400 Fotografien aus den 1990er Jahren bis 2019 zu sehen – Werke, die zum Teil erstmals überhaupt ausgestellt werden.

Weitere Infos zur Ausstellung und Ticket finden Sie hier.

Unser Tipp: Reise-Arrangement Coco & Karl vom 3.–5. April 2020

„Polish Summer“ – Fotoausstellung von Tomasz Lewandowski
„Polish Summer“ – Fotoausstellung von Tomasz Lewandowski
4. März – 7. Juni 2020, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Unimuseum

Mit 34 spannungsreichen Fotografien porträtiert Tomasz Lewandowski sein Geburtsland Polen. Zu sehen sind die Aufnahmen im Rahmen des fünften Kongresses zur Polenforschung, der am 5. März beginnt.
In den vergangenen drei Jahren bereiste Tomasz Lewandowski sein Geburtsland und unterzog es einer ästhetischen Analyse. Er richtete die Kamera auf Orte des Alltags und des Konsums ebenso, wie auf historisch und politisch aufgeladene Objekte. Auf diese Weise vermittelt er eine Vorstellung von Mentalitäten, gesellschaftlichen Umbrüchen und nationalem Selbstverständnis. Die 34 Fotografien aus den Jahren 2017 bis 2019 zeichnen ein spannungsreiches Bild von Polen.
Tomasz Lewandowski wurde 1978 im polnischen Nysa (Neiße) geboren. Seit mehr als zehn Jahren lebt und arbeitet er in Deutschland. In Halle studierte er Fotografie an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Weitere Informationen gibt's hier.

Meine Seele sieht im Hören – Jahresausstellung
Meine Seele sieht im Hören – Jahresausstellung
22. Februar 2020 – 10. Januar 2021, Händel-Haus

Die diesjährige Jahresausstellung nimmt das Schaffen Oskar Hagens als Kunsthistoriker in den Fokus und würdigt ihn als Begründer der Händel-Opernrenaissance vor genau 100 Jahren in Göttingen. Im Jahr 1920 wagte er gemeinsam mit einem Laienorchester das Experiment einer szenischen Aufführung der Händel-Oper „Rodelinda“ – und stieß auf ein begeistertes Publikum. Weitere Aufführungen folgten. Die Wurzeln für Hagens Händel-Faszination führen nach Halle, wo er von 1913 bis 1918 tätig war.
Ein zweiter Themenkreis der Ausstellung beschäftigt sich mit „musikalischen Malereien“ und mit Händels Musik. Händel gelang es wie kaum einem anderen Komponisten seiner Zeit sowohl Naturbilder als auch innere emotionale Leidenschaft in Musik zu gießen.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Landesmuseum für Vorgeschichte: Ringe der Macht
Landesmuseum für Vorgeschichte: Ringe der Macht
noch bis 1. Juni 2020

In der Ausstellung wird anhand von rund 200 ausgesuchten Exponaten der Kosmos machtvoller Ringe seit der Vorgeschichte veranschaulicht. Ringe, die selber Macht besitzen, die Macht bzw. den Status des Trägers ausdrücken oder auch Macht vermitteln können, sollen die zahlreichen Ringtraditionen der europäischen Menschheitsgeschichte beleuchten. Zentrales Objekt ist der lange verschollene, mittelalterliche Inschriftenring von Paußnitz. Weitere Highlights sind unter anderem die ältesten Fingerringe überhaupt aus dem tschechischen Pavlov (ca. 35.000 bis 24.000 vor heute). Sowie die älteste Bronzeplastik eines menschlichen Körperteils in Mitteleuropa – die jüngst entdeckte circa 3500 Jahre alte Hand von Prêles, Kanton Bern aus der Schweiz.

Alle weitere Informationen finden Sie hier.

Happy Birthday Händel!
Happy Birthday Händel!

In Halle wird Händels 335. Geburtstag groß gefeiert ...

Jedes Jahr kommen zu Happy Birthday Händel 450 Sängerinnen und Sänger aus nah und fern nach Halle, um Händels Oratorium Messiah gemeinsam zu singen. Das ganze Programm des dreitägigen Sängertreffens (20.–22. Februar) finden Sie hier.

Am Samstag, dem 22. Februar 2020, findet um 18 Uhr ein Geburtstagskonzert für Georg Friedrich Händel im Kammermusiksaal des Händel-Hauses statt. Zu seinen Ehren werden der amerikanische Countertenor Ray Chenez und das junge Ensemble I Porporini Werke von N. A. Porpora, J. A. Hasse und G. F. Händel unter dem Konzerttitel „Castro Wars“ präsentieren.Weitere Informationen und Tickets finden Sie hier.

FuckUp Night Halle: Was ein Schlamassel – UnternehmerInnen reden übers Scheitern
FuckUp Night Halle: Was ein Schlamassel – UnternehmerInnen reden übers Scheitern
20. Februar 2020, Gr. Ulrichstraße 13

Bei der FuckUp Night Halle erzählen Unternehmerinnen und Unternehmer ihre ganz persönlichen Geschichten vom Scheitern. Aber auch davon, welche Chancen und Erkenntnisse diese Niederlagen für sie mit sich brachten. Diesmal auf der Bühne: Annett Krake, freie Autorin und Projektmanagerin, der Berufsmusiker und Geschäftsführer von METRIX Media Olaf Mehl und Lucius Bobikiewicz, Unternehmer im Bereich der Technologie- und Softwareentwicklung.
FuckUp Night ist ein international bekanntes Format, bei dem Menschen von ihren größten Fehlern und Tiefschlägen berichten. Die Absicht: Eine positive Fehlerkultur zu fördern und Rückschläge als Gelegenheiten für Wachstum und Entwicklung zu verstehen.
Die Veranstaltung wird vom Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Designhaus Halle der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle organisiert. Weitere Infos gibt's hier.

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Halle mit dem Stadtgottesacker den bedeutendsten Camposanto nördlich der Alpen beherbergt?
 
 
© 2020 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH