Kulturhäuptlinge
CRAFTER – Europas Handwerk in der Bronzezeit und heute
CRAFTER – Europas Handwerk in der Bronzezeit und heute
14. & 15. September 2019

Am 14. und 15. September veranstaltet das Landesmuseum für Vorgeschichte ein Aktionswochenende zu Handwerk in der frühen Bronzezeit.
Geboten werden Töpferei, Metallurgie und Küche aus der Zeit der Himmelsscheibe von Nebra. Im Mittelpunkt steht dabei eine Präsentation von Keramiken aus vier verschiedenen Regionen Europas. Diese wurden im Rahmen eines EU-geförderten Gemeinschaftsprojektes namens CRAFTER zur Förderung der handwerklichen Töpferei in Europa von modernen Handwerkern produziert und dieser Prozess filmisch dokumentiert. Daraus entstand eine kleine Ausstellung der realen Keramiken plus Film. Rings um diese Präsentation werden im Landesmuseum die am Projekt beteiligte Töpferin Beatrix Weißflog aus Brachwitz und der Archäotechniker Frank Trommer aus Blaubeuren mit den Besuchern in aktiven Dialog treten. Das Museumsteam demonstriert ergänzend dazu bronzezeitliche Küche und in der Dauerausstellung werden Führungen zum Thema Aunjetitzer Keramik angeboten.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Landesmuseum für Vorgeschichte: Neueröffnung Abschnitt „Spätantike“
Landesmuseum für Vorgeschichte: Neueröffnung Abschnitt „Spätantike“
3. September 2019

Am 3. September eröffnet das Landesmuseum für Vorgeschichte einen gänzlich neuen Raum der Dauerausstellung. Dieser fügt sich nahtlos in den chronologischen Rundgang ein und thematisiert eine besonders bewegte Epoche, nämlich die Spätantike und Völkerwanderungszeit.
Illustriert wird dies durch 450 Exponate auf knapp 200 qm und außergewöhnliche Inszenierungen. Jeden Sonntag um 10:30 Uhr werden kostenlose Sonderführungen (nur der normale Eintritt wird erhoben) durch den neuen Raum angeboten, eine Anmeldung (0345/5247-361, -465) ist erforderlich.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle von Walter Gropius in virtueller Realität
Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle von Walter Gropius in virtueller Realität
Ausstellung des Volksparks Halle e.V. mit der BURG im Bauhaus-Jubiläumsjahr

In dem interaktiven Ausstellungsprojekt Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle wird vom 15. September 2019 bis 19. Januar 2020 der imposante Architekturentwurf von Walter Gropius für die Stadt Halle (Saale) als „begehbare“ VR-Installation erstmals erfahrbar gemacht. Nach langjähriger Forschungs- und digitaler Rekonstruktionsarbeit ermöglicht die Ausstellung im Volkspark Halle den virtuellen Besuch des spektakulären, jedoch nie zur Realisierung gekommenen Bauentwurfs auf dem halleschen Lehmannsfelsen. Die gemeinsam vom Verein Volkspark Halle und der Studiengänge Multimedia|VR-Design und Multimedia Design der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle umgesetzte Ausstellung macht damit unweit des ursprünglich geplanten Standorts den Entwurf 82 Jahre später im Bauhaus-Jubiläumsjahr virtuell sichtbar. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Nicht verpassen! – Welcome-Day für Studienanfänger am 24. August
Nicht verpassen! – Welcome-Day für Studienanfänger am 24. August

Wer sein Studium in Halle beginnt, kann sich schon vor Semesterstart über alles Wichtige informieren: Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) lädt gemeinsam mit dem Stadtmarketing Halle (Saale) alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger am Sonnabend, 24. August 2019, zum Welcome-Day auf dem Laternenfest ein. Es gibt zahlreiche Aktionen rund um Halle und die schönsten Seiten der Stadt mit geführten Touren, Beratung zum Studienbeginn und Wohnungsbesichtigungen. Gleich noch anmelden

Darüber hinaus können sich neue Studierende im Welcome-Bereich des Portals www.ich-will-wissen.de über alles Wichtige und Wissenswerte rund um das Thema "Studieren in Halle" informieren.

Kunstmuseum Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale):  Die Sammlung macht Platz für die Sammlung
Kunstmuseum Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale): Die Sammlung macht Platz für die Sammlung
Schließung für aufwendigen Ausstellungsumbau im August

Damit am 29. September die große Sonderausstellung „Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback“ des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) starten kann, heißt es auf ca. 1500 qm Fläche: Ausräumen, Umbauen, Einräumen. Dafür werden der Bereich „Wege der Moderne. Kunst in Deutschland 1900-1945“ im 1. Obergeschoss des Westflügels sowie das Talamt ab 5. August und nach dem Ende der aktuellen Sonderausstellung "Things to come. Ein Lichtspiel über László, Lucia und Sibyl Moholy-Nagy" das gesamte Museum ab 26. August geschlossen.

Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback“ holt für den größten Teil der Ausstellung in einer aufwendigen Inszenierung zahlreiche Werke der berühmten Sammlung des Kunstmuseums, die 1937 als "entartet" vernichtet wurde, für kurze Zeit nach Halle (Saale) zurück. Zu sehende Werke von Künstlern wie Lyonel Feininger, Emil Nolde, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc u. v. a. m.

It's session time: 13. Jazz-Sommer im Hof des Händel-Hauses
It's session time: 13. Jazz-Sommer im Hof des Händel-Hauses
ab 13. Juli 2019

Ein lauer Sommer-Abend, ein kühles Getränk und spritziger, virtuoser Jazz – diese romantische Szenerie verspricht der Jazzsommer unter Händels Trompetenbaum. Jazzklassiker wie Autumn Leaves, Mercy, Mercy, Mercy, My Funny Valentine erklingen im ersten Konzert des Quartetts rund um den Dessauer Gitarristen Gerold Heitbaum. Im zweiten Konzert führt uns Ralf Siedhoff in entfernte Regionen, hin zu spanischen und indischen Klängen, in die sich Balkanmusik mischt mit dem Trio Bosque Màgico. Die hallesche Sängerin Christine Berger-Brandt bringt im dritten Konzert uns als ihren Duopartner einen Ausnahmemusiker aus dem Saarland mit: Roland Gebhardt – einer der gefragtesten Jazzgitarristen Deutschlands und Europas. Für das vierte Konzert die Tanzschuhe nicht vergessen – oder aber Zurücklegen und Genießen: mit dem Bossa-Nova-Quartett rund um Sebastian Brandt. Wechselseitige Inspiration von Klassik und lateinamerikanischer Musik präsentiert uns das Trio Milón aus Dresden im fünften, den Jazzsommer mit Violine und Cello grandios abschließenden Konzert.

Aller Termine, Infos und Tickets gibt's hier.

Lange Nacht der Wissenschaften
Lange Nacht der Wissenschaften
Entdeckungsreise in die Forschung am 5. Juli in Halle

Die Lange Nacht der Wissenschaften (LNDW) in Halle präsentiert sich am Freitag, 5. Juli 2019, mit mehr als 370 Programmpunkten. Zum 18. Mal organisiert die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gemeinsam mit der Stadt Halle und vielen weiteren Forschungseinrichtungen die größte Wissenschaftsveranstaltung in Sachsen-Anhalt. Das abwechslungsreiche Programm rund um die Welt der Forschung beginnt 17 Uhr und endet 1 Uhr morgens. Die LNDW-Bahn bringt alle Nachschwärmer wieder kostenlos von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort.

Möchten Sie mehr wissen?

Kunstmuseum Moritzburg: Kabinettausstellung LEVON I.
Kunstmuseum Moritzburg: Kabinettausstellung LEVON I.
Ein armenischer König im staufischen Outremer | 18.05.2019–28.07.2019

Das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) zeigt eine kleine, aber höchst interessante Kabinettausstellung: Levon I. (1187-1219). Ein armenischer König im staufischen Outremer. Die Ausstellung findet im Rahmen der deutsch‑armenischen Kulturpartnerschaft Sachsen‑Anhalts statt und wird im Herbst 2019 im Matenadaran, dem Mesrop Mashtots Institut und Handschriftenmuseum Armeniens, in Jerewan gezeigt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bauhaus100: Neuer Audiowalk Feininger in Halle
Bauhaus100: Neuer Audiowalk Feininger in Halle
Individuell nutzbarer audiovisueller Rundgang mit App, Broschüre und Stelen

Für den Audiowalk Feininger in Halle (Saale) gibt das Bauhaus-Jubiläum 2019 den Anlass. Als einstündige, audiovisuelle Stadtführung können Interessierte individuell auf den Spuren des Bauhaus-Künstlers Lyonel Feininger in Halle spazieren und seine Perspektiven auf die elf Halle-Gemälde nachempfinden. Der deutsch-englische Audiowalk fußt auf drei crossmedialen Modulen: der Feininger-App (über Google Play, App Store), der Broschüre sowie der künftig neun Feininger-Stelen. Die App zeigt neben dem Audiomaterial die elf Gemälde (1928 bis 1931 entstanden), die vorab gefertigten Fotos oder Skizzen Feiningers sowie die heutigen Stadtansichten. Die Stelen kennzeichnen entlang der touristischen Altstadtroute die historischen Perspektiven des Malers. Feiningers Halle-Gemälde zeigen mehrere Ansichten der Motive Marktkirche, Dom, Roter Turm, Bölbergasse und Am Trödel (Schülershof). 

Mehr zur Feininger-App und dem webbasierten Audiowalk (auf dem PC abspielbar) gibt es auf feiniger-halle.de

Neue Ausstellung in der BURG Galerie: "Bio, Kunststoff – oder beides?"
Neue Ausstellung in der BURG Galerie: "Bio, Kunststoff – oder beides?"
8. Mai bis 5. Juli 2019

Bio, Kunststoff – oder beides? macht unser zwiespältiges Verhältnis zu Kunststoffen und Biokunststoffen sichtbar. In Deutschland lag 2015 der Kunststoffverbrauch bei über 10 Millionen Tonnen – sei es für Verpackungen, Take-Away-Besteck, Bauteile, Spielzeuge, Kleidungsstücke und Schuhe, medizinische Geräte oder Hygieneartikel. Kunststoff ist trotz seiner vielfältigen Funktionen und Vorteile emotional negativ aufgeladen. Diskutiert werden der Rohstoffverbrauch und die Gefährdung von Ökosystemen, man ringt um Verbote, Lösungen und Alternativen. Doch unter welchen Umständen ist der Einsatz von Biokunststoffen sinnvoll und dient nicht nur der Beruhigung des schlechten Verbrauchergewissens? Eine Ausstellung über Biokunststoffe und deren ökologische Relevanz.

Weitere Informationen finden Sie hier

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Halle Sitz der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaft - ist?
 
 
© 2019 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH