Kulturhäuptlinge
Kostenfrei das Händel-Haus entdecken
Kostenfrei das Händel-Haus entdecken
4., 11. & 18. Dezember 2019

Das Händel-Haus öffnet jeweils am Mittwoch, dem 4., 11. und 18. De-zember 2019 kostenfrei seine Türen für Besucher. Mit dieser Aktion möchte sich die Stiftung Händel-Haus bei der Stadt Halle (Saale) als Hauptstifterin und bei allen Hallenserinnen und Hallensern für ein er-folgreiches Händel-Jahr bedanken.
Einzige Bedingung ist, dass der Erstwohnsitz in Halle, also in der Ge-burtsstadt von Georg Friedrich Händel, liegen muss. Mit Vorlage eines gültigen Ausweises an der Museumskasse bekommen die Gäste dann freien Eintritt. Das Händel-Haus öffnet jeweils von 10 bis 17 Uhr. Zu erkunden sind die beiden Dauerausstellungen „Händel – der Europäer“ und „Historische Musikinstrumente“ sowie die aktuelle Jahresausstel-lung „Ladies first“.

Händels Schätze – Musik im Dialog: Prinzessin Anne
Händels Schätze – Musik im Dialog: Prinzessin Anne
13. November 2019, 19:30 Uhr, Händel-Haus

Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen diesmal die älteste Tochter des britischen Königs Georg II., Prinzessin Anne. Auf Geheiß ihrer Mutter erhielten sie und ihre beiden Schwestern von Georg Friedrich Händel Musikunterricht. Anlässlich ihrer Hochzeit mit dem niederländischen Statthalter Wilhelm IV. von Oranien komponierte Händel die Hymne „This is the day the Lord has made“ (HWV 262) sowie die Serenata „Parnasso in festa“ (HWV 73). Anne war neben ihrer Mutter die wichtigste Mäzenin und Fürsprecherin Händels am Königshof. Zudem sollen der Komponist und die Prinzessin ein sehr vertrauensvolles Verhältnis zueinander gehabt haben.
Eine spezielle Programmauswahl mit Händels Musik und mit der seiner Zeitgenossen wird umrahmt durch kurze informative Gesprächsrunden. Den Dreh- und Angelpunkt für die Dialoge zwischen Musikern, Restauratoren und MusikwissenschaftlerInnen bilden zum Programm passende Exponate aus den Sammlungen der Stiftung Händel-Haus. Weitere Informationen finden Sie hier.

MLU: Vorlesungsreihe zur Neuen Seidenstraße, Auftakt mit Christian Wulff
MLU: Vorlesungsreihe zur Neuen Seidenstraße, Auftakt mit Christian Wulff
12. November 2019 bis 11. Februar 2020

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) richtet ihre Internationalisierungsstrategie neu aus. Eine wichtige Rolle spielen neben der Erschließung des Nordamerikanischen Raums die oft bereits jahrzehntelang etablierten Partnerschaften in einem geografischen Bereich, der sich von Asien über Zentralasien und den Kaukasus, Russland und den postsowjetischen Raum bis nach Afrika zieht. Dieser Bereich entspricht im Wesentlichen dem wirtschaftlichen Raum, der heute oft als Neue Seidenstraße bezeichnet wird und der One Belt, One Road-Initiative entspricht. Um sich ein klares Bild davon zu verschaffen, findet in diesem Wintersemester eine Vorlesungsreihe zum Thema statt.
Nach der Auftaktveranstaltung mit Christian Wulff am 12. November sind weitere Termine unter anderen mit dem in China lebenden Autor Marcus Hernig geplant. Alle Termine finden Sie hier.  

 

 

Literatur im Volkspark
Literatur im Volkspark
12. November bis 2. Dezember

In diesem Herbst sind mit Terézia Mora, Saša Stanišić, Jan Brandt, Nora Bossong, Kaja Oskamp, Ann Cotten und Katja Gehrmann erneut bekannte Autorinnen und Autoren bei Literatur im Volkspark zu Gast. Es geht um Herkunft, Abschied, Ankommen, Rückkehr und die Liebe, um Jugoslawien, Sizilien, Ostfriesland, Berlin und prekäre Existenzen, um Wohnungssuche, Immobilienspekulationen, DDR und die Plattenbausiedlung Berlin-Marzahn, um utopische Zukunftsszenarien und was die UNO bei Konflikten eigentlich bewirken kann. Es gibt zudem spannende Geschichten, Witz und Sprachspiele und von Katja Gehrmann eine Lesung für Kinder ab 4 Jahre.

Das Programm finden Sie hier.

Kunstmuseum Moritzburg: Bauhaus Meister Moderne – DAS COMEBACK
Kunstmuseum Moritzburg: Bauhaus Meister Moderne – DAS COMEBACK
29. Sptember 2019 — 12. Januar 2020

Die Ausstellung feiert in einer üppigen Inszenierung die Kunst der Klassischen Moderne und vereint hochkarätige Meisterwerke aus internationalen Sammlungen mit bislang selten beziehungsweise noch gar nicht gezeigten Werken aus den Museumsbeständen, u. a. von Feininger, Heckel, Kandinsky, Kirchner, Klee, Kokoschka, Lissitzky, Marc, Nolde, Rohlfs. Die Ausstellung ist dreiteilig angelegt. Auf über 1.000 qm strebt das Museum eine möglichst umfassende Rekonstruktion der verlorenen,1937 beschlagnahmten Sammlung der Moderne an. Komplettiert wird das außergewöhnliche Comeback der historischen Moderne-Sammlung des Landeskunstmuseums Sachsen-Anhalts durch den digitalen Teil der Ausstellung, bei dem sich der Entwurf eines Kunstmuseums für Halle (Saale) von Walter Gropius virtuell erleben lässt sowie eine Präsentation von Meisterwerken der fünf Bauhaus-Meister Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Georg Muche und Oskar Schlemmer. Ein interaktiver Bereich bringt das Bauhaus auch Kindern näher. Weitere Informationen finden Sie hier.

CRAFTER – Europas Handwerk in der Bronzezeit und heute
CRAFTER – Europas Handwerk in der Bronzezeit und heute
14. & 15. September 2019

Am 14. und 15. September veranstaltet das Landesmuseum für Vorgeschichte ein Aktionswochenende zu Handwerk in der frühen Bronzezeit.
Geboten werden Töpferei, Metallurgie und Küche aus der Zeit der Himmelsscheibe von Nebra. Im Mittelpunkt steht dabei eine Präsentation von Keramiken aus vier verschiedenen Regionen Europas. Diese wurden im Rahmen eines EU-geförderten Gemeinschaftsprojektes namens CRAFTER zur Förderung der handwerklichen Töpferei in Europa von modernen Handwerkern produziert und dieser Prozess filmisch dokumentiert. Daraus entstand eine kleine Ausstellung der realen Keramiken plus Film. Rings um diese Präsentation werden im Landesmuseum die am Projekt beteiligte Töpferin Beatrix Weißflog aus Brachwitz und der Archäotechniker Frank Trommer aus Blaubeuren mit den Besuchern in aktiven Dialog treten. Das Museumsteam demonstriert ergänzend dazu bronzezeitliche Küche und in der Dauerausstellung werden Führungen zum Thema Aunjetitzer Keramik angeboten.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Landesmuseum für Vorgeschichte: Neueröffnung Abschnitt „Spätantike“
Landesmuseum für Vorgeschichte: Neueröffnung Abschnitt „Spätantike“
3. September 2019

Am 3. September eröffnet das Landesmuseum für Vorgeschichte einen gänzlich neuen Raum der Dauerausstellung. Dieser fügt sich nahtlos in den chronologischen Rundgang ein und thematisiert eine besonders bewegte Epoche, nämlich die Spätantike und Völkerwanderungszeit.
Illustriert wird dies durch 450 Exponate auf knapp 200 qm und außergewöhnliche Inszenierungen. Jeden Sonntag um 10:30 Uhr werden kostenlose Sonderführungen (nur der normale Eintritt wird erhoben) durch den neuen Raum angeboten, eine Anmeldung (0345/5247-361, -465) ist erforderlich.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle von Walter Gropius in virtueller Realität
Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle von Walter Gropius in virtueller Realität
Ausstellung des Volksparks Halle e.V. mit der BURG im Bauhaus-Jubiläumsjahr

In dem interaktiven Ausstellungsprojekt Hängende Gärten – eine Stadtkrone für Halle wird vom 15. September 2019 bis 19. Januar 2020 der imposante Architekturentwurf von Walter Gropius für die Stadt Halle (Saale) als „begehbare“ VR-Installation erstmals erfahrbar gemacht. Nach langjähriger Forschungs- und digitaler Rekonstruktionsarbeit ermöglicht die Ausstellung im Volkspark Halle den virtuellen Besuch des spektakulären, jedoch nie zur Realisierung gekommenen Bauentwurfs auf dem halleschen Lehmannsfelsen. Die gemeinsam vom Verein Volkspark Halle und der Studiengänge Multimedia|VR-Design und Multimedia Design der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle umgesetzte Ausstellung macht damit unweit des ursprünglich geplanten Standorts den Entwurf 82 Jahre später im Bauhaus-Jubiläumsjahr virtuell sichtbar. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Nicht verpassen! – Welcome-Day für Studienanfänger am 24. August
Nicht verpassen! – Welcome-Day für Studienanfänger am 24. August

Wer sein Studium in Halle beginnt, kann sich schon vor Semesterstart über alles Wichtige informieren: Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) lädt gemeinsam mit dem Stadtmarketing Halle (Saale) alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger am Sonnabend, 24. August 2019, zum Welcome-Day auf dem Laternenfest ein. Es gibt zahlreiche Aktionen rund um Halle und die schönsten Seiten der Stadt mit geführten Touren, Beratung zum Studienbeginn und Wohnungsbesichtigungen. Gleich noch anmelden

Darüber hinaus können sich neue Studierende im Welcome-Bereich des Portals www.ich-will-wissen.de über alles Wichtige und Wissenswerte rund um das Thema "Studieren in Halle" informieren.

Kunstmuseum Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale):  Die Sammlung macht Platz für die Sammlung
Kunstmuseum Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale): Die Sammlung macht Platz für die Sammlung
Schließung für aufwendigen Ausstellungsumbau im August

Damit am 29. September die große Sonderausstellung „Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback“ des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) starten kann, heißt es auf ca. 1500 qm Fläche: Ausräumen, Umbauen, Einräumen. Dafür werden der Bereich „Wege der Moderne. Kunst in Deutschland 1900-1945“ im 1. Obergeschoss des Westflügels sowie das Talamt ab 5. August und nach dem Ende der aktuellen Sonderausstellung "Things to come. Ein Lichtspiel über László, Lucia und Sibyl Moholy-Nagy" das gesamte Museum ab 26. August geschlossen.

Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback“ holt für den größten Teil der Ausstellung in einer aufwendigen Inszenierung zahlreiche Werke der berühmten Sammlung des Kunstmuseums, die 1937 als "entartet" vernichtet wurde, für kurze Zeit nach Halle (Saale) zurück. Zu sehende Werke von Künstlern wie Lyonel Feininger, Emil Nolde, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc u. v. a. m.

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Händel in der halleschen Marktkirche getauft wurde und hier genau wie Bach das Orgelspiel praktizierte?
 
 
© 2019 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH