Kulturhäuptlinge
Die Ausstellung "vor_ORT" zeigt Arbeiten aus Kunst und Design rund um das Thema Stadt
Die Ausstellung "vor_ORT" zeigt Arbeiten aus Kunst und Design rund um das Thema Stadt
12. März – 5. April 2020, Burg Galerie im Volkspark

Die Burg Galerie im Volkspark zeigt vom 12. März bis 5. April 2020 die Ausstellung vor_ORT mit Arbeiten von Studierenden und Absolvent*innen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Thema der Ausstellung ist die Stadt. Das starke Wachsen der Städte und ihre Vielseitigkeit machen sie zu einem facettenreichen Wirkungsfeld für Kunst und Design. In der Burg Galerie im Volkspark werden 27 Positionen gezeigt, die sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der Stadt auseinandersetzen. Ein umfassendes Begleitprogramm greift das Thema Stadt neben der Ausstellung aus verschiedenen Perspektiven auf. Weitere Informationen finden Sie hier.

Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive
Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive
8. März – 23. August 2020, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Die Ausstellung KARL LAGERFELD. FOTOGRAFIE. DIE RETROSPEKTIVE ist die weltweit erste umfassende Würdigung des fotografischen Schaffens des vor einem Jahr verstorbenen Couturiers. In Zusammenarbeit mit dem Museum kuratiert Gerhard Steidl eine aufwendige Inszenierung im Innenhof sowie im gesamten
zweiten Obergeschoss der Moritzburg. Insgesamt werden circa 400 Fotografien aus den 1990er Jahren bis 2019 zu sehen – Werke, die zum Teil erstmals überhaupt ausgestellt werden.

Weitere Infos zur Ausstellung und Ticket finden Sie hier.

Unser Tipp: Reise-Arrangement Coco & Karl vom 3.–5. April 2020

„Polish Summer“ – Fotoausstellung von Tomasz Lewandowski
„Polish Summer“ – Fotoausstellung von Tomasz Lewandowski
4. März – 7. Juni 2020, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Unimuseum

Mit 34 spannungsreichen Fotografien porträtiert Tomasz Lewandowski sein Geburtsland Polen. Zu sehen sind die Aufnahmen im Rahmen des fünften Kongresses zur Polenforschung, der am 5. März beginnt.
In den vergangenen drei Jahren bereiste Tomasz Lewandowski sein Geburtsland und unterzog es einer ästhetischen Analyse. Er richtete die Kamera auf Orte des Alltags und des Konsums ebenso, wie auf historisch und politisch aufgeladene Objekte. Auf diese Weise vermittelt er eine Vorstellung von Mentalitäten, gesellschaftlichen Umbrüchen und nationalem Selbstverständnis. Die 34 Fotografien aus den Jahren 2017 bis 2019 zeichnen ein spannungsreiches Bild von Polen.
Tomasz Lewandowski wurde 1978 im polnischen Nysa (Neiße) geboren. Seit mehr als zehn Jahren lebt und arbeitet er in Deutschland. In Halle studierte er Fotografie an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Weitere Informationen gibt's hier.

Meine Seele sieht im Hören – Jahresausstellung
Meine Seele sieht im Hören – Jahresausstellung
22. Februar 2020 – 10. Januar 2021, Händel-Haus

Die diesjährige Jahresausstellung nimmt das Schaffen Oskar Hagens als Kunsthistoriker in den Fokus und würdigt ihn als Begründer der Händel-Opernrenaissance vor genau 100 Jahren in Göttingen. Im Jahr 1920 wagte er gemeinsam mit einem Laienorchester das Experiment einer szenischen Aufführung der Händel-Oper „Rodelinda“ – und stieß auf ein begeistertes Publikum. Weitere Aufführungen folgten. Die Wurzeln für Hagens Händel-Faszination führen nach Halle, wo er von 1913 bis 1918 tätig war.
Ein zweiter Themenkreis der Ausstellung beschäftigt sich mit „musikalischen Malereien“ und mit Händels Musik. Händel gelang es wie kaum einem anderen Komponisten seiner Zeit sowohl Naturbilder als auch innere emotionale Leidenschaft in Musik zu gießen.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Landesmuseum für Vorgeschichte: Ringe der Macht
Landesmuseum für Vorgeschichte: Ringe der Macht
noch bis 1. Juni 2020

In der Ausstellung wird anhand von rund 200 ausgesuchten Exponaten der Kosmos machtvoller Ringe seit der Vorgeschichte veranschaulicht. Ringe, die selber Macht besitzen, die Macht bzw. den Status des Trägers ausdrücken oder auch Macht vermitteln können, sollen die zahlreichen Ringtraditionen der europäischen Menschheitsgeschichte beleuchten. Zentrales Objekt ist der lange verschollene, mittelalterliche Inschriftenring von Paußnitz. Weitere Highlights sind unter anderem die ältesten Fingerringe überhaupt aus dem tschechischen Pavlov (ca. 35.000 bis 24.000 vor heute). Sowie die älteste Bronzeplastik eines menschlichen Körperteils in Mitteleuropa – die jüngst entdeckte circa 3500 Jahre alte Hand von Prêles, Kanton Bern aus der Schweiz.

Alle weitere Informationen finden Sie hier.

Happy Birthday Händel!
Happy Birthday Händel!

In Halle wird Händels 335. Geburtstag groß gefeiert ...

Jedes Jahr kommen zu Happy Birthday Händel 450 Sängerinnen und Sänger aus nah und fern nach Halle, um Händels Oratorium Messiah gemeinsam zu singen. Das ganze Programm des dreitägigen Sängertreffens (20.–22. Februar) finden Sie hier.

Am Samstag, dem 22. Februar 2020, findet um 18 Uhr ein Geburtstagskonzert für Georg Friedrich Händel im Kammermusiksaal des Händel-Hauses statt. Zu seinen Ehren werden der amerikanische Countertenor Ray Chenez und das junge Ensemble I Porporini Werke von N. A. Porpora, J. A. Hasse und G. F. Händel unter dem Konzerttitel „Castro Wars“ präsentieren.Weitere Informationen und Tickets finden Sie hier.

FuckUp Night Halle: Was ein Schlamassel – UnternehmerInnen reden übers Scheitern
FuckUp Night Halle: Was ein Schlamassel – UnternehmerInnen reden übers Scheitern
20. Februar 2020, Gr. Ulrichstraße 13

Bei der FuckUp Night Halle erzählen Unternehmerinnen und Unternehmer ihre ganz persönlichen Geschichten vom Scheitern. Aber auch davon, welche Chancen und Erkenntnisse diese Niederlagen für sie mit sich brachten. Diesmal auf der Bühne: Annett Krake, freie Autorin und Projektmanagerin, der Berufsmusiker und Geschäftsführer von METRIX Media Olaf Mehl und Lucius Bobikiewicz, Unternehmer im Bereich der Technologie- und Softwareentwicklung.
FuckUp Night ist ein international bekanntes Format, bei dem Menschen von ihren größten Fehlern und Tiefschlägen berichten. Die Absicht: Eine positive Fehlerkultur zu fördern und Rückschläge als Gelegenheiten für Wachstum und Entwicklung zu verstehen.
Die Veranstaltung wird vom Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Designhaus Halle der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle organisiert. Weitere Infos gibt's hier.

Contrepartie – Ein Porträt der Gitarrenwelt des 17. Jahrhunderts
Contrepartie – Ein Porträt der Gitarrenwelt des 17. Jahrhunderts
2. Februar 2020, Händel-Haus

Am Sonntag, dem 2. Februar entführen uns die beiden Musiker Domenico Cerasani und Johannes Ötzbrugger in der historischen Bohlenstube des Händel-Hauses um 11 Uhr in die Gitarrenwelt des 17. Jahrhunderts.
Contrepartie, oder auch die Kunst zu zweit zu spielen, ist ein Porträt der wunderschönen Lauten- und Gitarrenwelt aus dem Italien des 17. Jahrhunderts. Das Wechselspiel zwischen der Theorbe mit ihren tiefen Bordunsaiten und der perkussiven Barockgitarre erzeugt eine enorme Vielfalt an Klängen, ausgezeichnet, wunderbar leichtfüßig und einfühlsam von dem aus Österreich stammenden Johannes Ötzbrugger und dem aus Italien stammenden Domenico Cerasani dargeboten. Große Meister wie F. Corbetta und J. H. Kapsberger gewähren uns einen Einblick in eine musikalische Kultur, die sich auch in heutiger Zeit erfrischend und lebendig anhören lässt.
Anschließend können Konzertbesucher mit ihrer Eintrittskarte die Ausstellungen des Händel-Hauses erkunden.

Tickets uns weitere Informationen finde Sie hier.

Premiere: Das Abschiedsdinner (Regie Brecht-Enkelin Johanna Schall)
Premiere: Das Abschiedsdinner (Regie Brecht-Enkelin Johanna Schall)
24. Januar 2020, 20:00 Uhr, neues theater

»Warum gehen wir zu Einladungen, von denen wir uns eigentlich wünschen, dass die Leute absagen?« Freundschaft ist ein hohes Gut. Hohe Erwartungen, hohe Verpflichtungen, hoher Zeitaufwand. Und da muss man schon mal von Zeit zu Zeit überprüfen, ob sich so ein gewohnheitsmäßig stattfindender, persönlicher Kontakt überhaupt noch lohnt. Schließlich hat ein berufstätiger Mensch nur eine begrenzte V.Z.F. (Verfügbare Zeit für Freunde). Dann heißt es: Konsequenzen ziehen. Zu diesem Zweck hat man in bestimmten Pariser Intellektuellenkreisen das Abschiedsdinner erfunden. Genau dieses Programm wollen Pierre und Clotilde auch durchziehen. Sie haben sich für (und damit gegen) Béa und Antoine entschieden und die beiden künftigen Ex-Freunde zum Abschiedsdinner eingeladen. Und dass dieses Abschiedsdinner keinesfalls so abläuft wie geplant, ist ja klar, sonst wäre das »Abschiedsdinner« ja nicht die erfolgreiche neue Komödie des französischen Autorenduos Delaporte/de la Patellière, die schon mit »Der Vorname« bewiesen haben, wie genau und böse und unterhaltsam sie dem zeitgenössischen
Mitmenschen aufs Maul und ins verstellte Herz schauen können.

Alle Termine und Tickets finden Sie hier.

Weihnachtskonzert im Händel-Haus: De Adventu Domini
Weihnachtskonzert im Händel-Haus: De Adventu Domini
14. Dezember 2019, 18:00 Uhr, Händel-Haus

Vorfreude im Advent: Das Marais Consort präsentiert ihr Programm „De Adventu Domini“. Im Mittelpunkt des Adventskonzerts stehen Kompositionen von Samuel Scheidt und die deutsche Musik des 17. Jahrhunderts.
Im frühen Barock war die Viola da gamba – in vier Größen von der Sopran- bis zur Basslage – für Kammermusik zuständig. Durch die exzellente Darbietung des Marais Consort werden die Zuhörer auf neue Weise die Klangwelt des Gamben-Consorts erleben. Mit dem Dialogpartner Orgel erklingen erlesene Stücke, die je nach Faktur die Illusion einer Mehrchörigkeit schaffen. Das Besondere an dem Marais Consort ist die Wahl der Instrumente: Verwendet werden Kopien von italienischen Instrumenten der Spätrenaissance, die in enger Zusammenarbeit mit dem Geigenbauer Christian Brosse nachempfunden wurden.

Tickets und weitere Informationen finden Sie hier.

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Halle mit dem Roten Turm das größte Glockenspiel Europas bzw. das drittgrößte weltweit besitzt?
 
 
© 2020 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH