Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale)

Ein tätowierter Fisch, ein indisches Götzenkästchen, die älteste erhaltene Indianerpfeife in Europa und andere Merkwürdigkeiten in der Kunst- und Naturalienkammer zeugen noch heute vom universalen Bildungsinteresse an den Schulen der Franckeschen Stiftungen. Ab 1698 von dem Theologen und Pädagogen August Hermann Francke als Waisen- und Bildungsanstalt errichtet, entwickelten sie sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einer ganzen Schulstadt und einem der bedeutendsten protestantischen Bildungsstandorte Europas. Schon allein die beeindruckende Architektur der nur wenige Schritte vom halleschen Marktplatz gelegenen historischen Schulstadt lädt zu einem Spaziergang durch ein weltweit einzigartiges Ensemble barocker Sozial- und Bildungsbauten ein. Die Franckeschen Stiftungen zählen heute zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern aus der Zeit um 1700. Das schlossartige Historische Waisenhaus ist das weithin sichtbare Zentrum. Hier erwarten die Besucherinnen und Besucher Dauerausstellungen zur Geschichte und Strahlkraft der Schulstadt sowie regelmäßige Wechselausstellungen. Eine besondere Schatzkammer öffnet im Dachgeschoss ihre Türen – die einzige authentisch erhaltene Wunderkammer bürgerlichen Ursprungs in Europa. Sie gibt einen lebendigen Einblick in den Wissenskosmos des Barock: Über 3.000 Naturalien, Kuriositäten und Artefakte aus aller Welt sind in den originalen und teils reich verzierten Sammlungsschränken angeordnet. Passiert man die Kunst- und Naturalienkammer, erreicht man über eine schmale hölzerne Stiege den Altan, der zu Franckes Zeiten den Schülern zur Himmelsbeobachtung diente. Von hier aus bietet sich nicht nur ein großartiges Stadtpanorama, sondern ebenso ein weiter Blick über die Franckeschen Stiftungen und den historischen Lindenhof, der von einer Reihe imposanter Gebäude gesäumt wird. Darunter die Historische Bibliothek, deren einzigartiges Kulissenmagazin schon Johann Wolfgang von Goethe bewunderte, und das größte Fachwerkwohnhaus der Welt.

bis 13.09.2020
Franckeplatz & Lindenhof
Mit Tatkraft und Gottvertrauen. Vom
Wandel der Franckeschen Stiftungen
seit 1990

Freiluftausstellung

28. Juni 2020 – 28. Februar 2021
Am Abgrund der Zeit. Erdgeschichten und die Anfänge der Geologie
Sonderausstellung entführt ins Reich der Steine

Besu­chen Sie auch die Inter­net­sei­ten der Francke­schen Stif­tun­gen.

Franckesche Stiftungen

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Halle mit dem Roten Turm das größte Glockenspiel Europas bzw. das drittgrößte weltweit besitzt?
 
 
© 2020 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH