Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback
Merken
 

Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback

Bis 1933 galt die Sammlung des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) als eine der führenden in Deutschland für die zeitgenössische Kunst – die klassische Moderne. Mit der Aktion „Entartete Kunst“ der Nationalsozialisten ging diese herausragende Sammlung 1937 unwiederbringlich verloren. Nun kehren knapp 40 der verlorenen Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen als Leihgaben zurück und lassen mit den 1937 nicht beschlagnahmten Werken auf einer Fläche von 1100 qm die Sammlung von einst - für kurze Zeit - wieder erstehen. Mit Werken u. a. von Nolde, Feininger, Kandinsky, Klee, Kokoschka, Kirchner u.v.a.

Ergänzt wird die Ausstellung in der Westbox mit hochkarätigen Werken der Bauhausmeister Kandinsky, Klee, Feininger, Schlemmer und Muche sowie mit einer spektakulären VR-Realisierung (in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Multimedia|VR-Design der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) des Museumsentwurfs der "Hängenden Gärten" von Walter Gropius aus dem Jahr 1927, in der die Sammlung von einst nahezu komplett per VR-Brille begehbar ist.

 

Adresse:
Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle
Nächster Termin:
29.09.2019, 10.00 Uhr
 
Halle Stadtmarketing

Tourist-Information im Marktschlösschen

Marktplatz 13
06108 Halle (Saale)

Tel.: 0345 1229984

UNTERKÜNFTE SUCHEN

Urlaubsziel: Halle (Saale) und Umland
Anreise am:
Abreise am:
Erw.:
Kinder:
Suchen
 
 
 
Wussten Sie, dass… Halle die Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel ist?
 
 
© 2019 Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH